Tischlermeister Laurenz Pieper

Tischlerei seit 1994 - Treppenbau in Holz und Stahl

Raumspartreppe mit versetzten Stufen

Spitzbodentreppen

Der Dachausbau ist für viele Hausbesitzer eine attraktive Möglichkeit, kostengünstig zusätzlichen Wohnraum zu erschließen. Eine Treppe zu bewohntem Dachraum muss fest eingebaut sein, Leitern oder Ausziehtreppen sind nicht erlaubt. Ein ausgebautes Dach - etwa als Home-Office, Kinder- oder Schlafzimmer - bedeutet Wohnraum in Spitzenlage. Um dorthin zu gelangen, braucht man eine geeignete Treppe. 

Voraussetzung dafür ist die richtige Platzierung und eine an Grundriss und Innenarchitektur optimal angepasste Treppenanlage. Dabei lautet die einfache Formel: Je früher die Fachleute beteiligt werden, desto besser kann die Treppenanlage ins Raumkonzept integriert werden. Gerade bei nachträglichen Dachausbauten wird die Bedeutung der Treppe als "Verkehrsknotenpunkt" häufig unterschätzt. Nicht selten finden sich viel zu enge und verwinkelte Lösungen, obwohl der Platz auch für mehr gereicht hätte. Spätestens dann, wenn größere Gegenstände nach oben transportiert werden sollen, rächt sich solche Sparsamkeit.

Sicher nach oben